Presse

weiter >>

Die Bildungshelfer
Donaukurier am 07.12.2015


Foto: Eberl

Der vielbemühte Politikersatz, man müsse "die Ursachen der Flucht bekämpfen", mutet im Krisendiskurs etwas floskelhaft an, wenn vage bleibt, was darunter zu verstehen ist. mehr...
 

Spende der Fronhofer Realschule
Donaukurier am 25.06.2015

8632 Euro sind das Ergebnis des vierten Spendenlaufs der Fronhofer-Realschule.

Beim Schulfest gingen 366 Schüler und Lehrer an den Start. Der Geldbetrag kommt den zehn Fronhofer-Patenkindern und Bildungsprojekten des seit Jahren unterstützten Ingolstädter Patenvereins "Siyabonga - Helfende Hände für Afrika" zugute. Bei der Übergabe mit dabei: Schulleiterin Silvia Retzer und Ingrid Geisenfelder, Vorsitzende von "Siyabonga" (von Rechts).
 

Eine Spende für die Gäste aus Afrika
Donaukurier am 12.06.2014


Scheckübergabe an das Siyabonga-Team: Ingrid Geisenfelder, Vorsitzende des Vereins (hinten von
links nach rechts), Schulleiter Heinz Hinzen, Pat Kanzler und Mafika Cele mit Fronhofer-Schülern.

Ingolstadt (DK) Der Ingolstädter Verein "Siyabonga - Helfende Hände für Afrika" der Fronhofer-Realschule hat vor Kurzem Gäste aus Südafrika empfangen: Pat Kanzler, die Leiterin der Bildungszentren, und Mafika Cele vom Patenprojekt Siyabonga, das von dem Förderverein getragen wird, statteten der Schule einen Besuch ab. Auch Ingrid Geisenfelder, die Vorsitzende, nahm an dem Treffen teil.

Sehr erfreut waren die Gäste, als sie bei dieser Gelegenheit aus den Händen von Schulleiter Heinz Hinzen und Schülern einen Scheck in Höhe von 900 Euro überreicht bekamen. Der Betrag stammt aus dem Erlös des Frühlingsfestes an der Realschule. Das gespendete Geld wird für die Ausstattung des im November vergangenen Jahres fertiggestellten Bildungszentrums im Township Imbali/ Pietermaritzburg in Südafrika verwendet. Hier leben sechs von zehn Fronhofer-Patenkindern.
 

Bildung ist größte Herausforderung
Ibbenbürener Volkszeitung am 19.05.2014

Paten-Treffen des Projekts "Siyabonga" im "Blick.punkt"


Bei einem Paten-Treffen des Vereins "Siyabonga - Helfende Hände für Afrika e.V." informierten Vorstandsmitglieder
und Projekt- Mitarbeiter die Teilnehmer: Irene Schmidl, Vanessa Keimeleder, Franz Geisenfelder, Mafika Cele,
Ingrid Geisenfelder und Pat Kanzler. Pfarrer Reinhard Lohmeyer vertrat als Gastgeber die Christusgemeinde (v.l.).

IBBENBÜREN."Lernen fürs Leben" ist eines der großen Ziele, das Kinder in den Townships um Pietermaritzburg an der Ostküste Südafrikas verfolgen. Darin unterscheiden sie nicht von ihren Altersgenossen in Ibbenbüren. Nur sind die Rahmenbedingungen andere. mehr...
 

Backen für Kinderprojekt in Afrika
Donaukurier (PAF) am 28.04.2014


Von der blauen Fantasietorte bis zum veganen Kuchen kreierten die Jugendlichen allerlei Spezialitäten,
die sie unter anderem an einem Marktsamstag in Pfaffenhofen verkauften - Foto: Zurek

Pfaffenhofen (zur) Geteilte Freude ist doppelte Freude – unter diesem Motto hatten sich die Buben und Mädchen der Jugendtagesstätte Pfaffenhofen eine besondere Aktion ausgedacht. Sie erwirtschafteten 700 Euro für ein Kinderprojekt in Afrika. Ihr Lohn: jede Menge Dank und Anerkennung. mehr...
 

Helfende Hände für Kinder
Donaukurier am 10.04.2014

Helfende Hände für Kinder Ingolstadt (DK) Gegründet wurde er erst vor sechs Jahren, aber was er in dieser Zeit alles auf die Beine gestellt hat, kann sich sehen lassen: Bei der Mitgliederversammlung des Vereins "Siyabonga - Helfende Hände für Afrika" blickte die Vorsitzende Ingrid Geisenfelder auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück und zog eine Bilanz der bisher geleisteten Arbeit. Als "Meilenstein" bezeichnete sie die Fertigstellung eines zweiten vereinseigenen Bildungszentrums im südafrikanischen Township Imbali. mehr...
 

Schrägformat Fotografie unterstützt Siyabonga
Donaukurier am 28.02.2014


Die Einnahmen eines Charity-Fotoworkshops rundete Stefan Geisenfelder (Mitte), Inhaber der Firma Schrägformat Fotografie, auf 1500 Euro auf und spendete sie zu gleichen Teilen an die Hilfsorganisationen Banglakids und Siyabonga, die sich um Kinder in Bangladesch bzw. Südafrika kümmern. Links Ingrid Geisenfelder (Vorsitzende von Siyabonga), rechts Mathias Geisenfelder (Vorsitzender von Banglakids). Foto: oh
 

Hilfe für die Schwächsten der Armen
Donaukurier am 03.01.2014

Ingolstadt (DK) Sie sind jung, haben ihr Leben vor sich, und möchten Polizist, Krankenschwester oder Lehrerin werden. Irgendwann wollen sie – wie fast jeder andere Mensch auch – eine eigene Familie gründen und ihr eine gesicherte Existenz bieten. Doch in Afrika ist das vielfach nicht so einfach.


Post von den Patenkindern: Ingrid und Franz Geisenfelder (oben) haben über die Jahre alles
gesammelt, was ihnen ihre eigenen drei Schützlinge aus Südafrika an Grüßen, Bildern und
Briefen geschickt haben. Die Kinder sind mittlerweile 11, 15 und 17 Jahre alt. - Fotos: Brandl
.

Was hierzulande mit einem guten Schulabschluss und bei guter sozialer und gesundheitlicher Versorgung meist kein Problem darstellt, ist in den Townships von Südafrika für viele Kinder und Jugendliche ein schier unerreichbarer Traum. mehr...


weiter >>

 

    © 2008-2017 - Siyabonga - Helfende Hände für Afrika e.V. - Kontakte & Impressum - Datenschutzerklärung